hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Handyreparatur – Kleiner Sprung oder Totalschaden

Ein Moment der Unachtsamkeit und schon ist es passiert. Das Handy fällt zu Boden- das empfindliche Display ist ruiniert. Besonders ärgerlich ist dies bei den neuen Modellen mit Touchscreen. Im besten Fall hat man nur einen kleinen Sprung in einer Ecke, im schlimmsten Fall ist jedoch das ganze Display beschädigt und das Handy somit nicht mehr zu benutzen.

Eigenreparatur oder Expertenhilfe

Doch muss man sich bei einem beschädigten Display gleich ein neues Gerät zulegen? Oft ist nur das Glas beschädigt. Es sieht also schlimmer aus als es in Wirklichkeit ist. In diesem Fall kann man versuchen, das Displayglas selbst auszutauschen. Dies funktioniert aber nur mit einem speziellen Reparaturset, das aufs jeweilige Gerät abgestimmt sein muss. Solch ein Set kann man im Internet für 10 bis 20 Euro erwerben. Je teurer das Handymodell, desto teurer ist meist das Reparaturset. Jedoch ist hier Vorsicht geboten um nicht noch größere Schäden zu verursachen.

Handy Display Reparatur vom Profi:

Ist jedoch das ganze Display zerstört, sollte man sich auf jeden Fall an den Experten wenden. Je nach Modell kommen hier unterschiedliche Kosten auf den Handybesitzer zu.

Per Post oder per Pedes

Man kann sich überlegen, ob man das Gerät per Post einschicken möchte oder lieber persönlich zur Reparaturstelle bringt.

  • Über den Postweg- einfach und bequem

Handy gut verpacken- Versandformulare der jeweiligen Firma ausdrucken und ausfüllen- abschicken. Die Reparatur wir im Normalfall bis zu 3 Tage dauern und das Gerät wird zurückgeschickt

  • Persönliche Einreichung- schneller Service

Hat man es sehr eilig macht die persönliche Einreichung Sinn. Das Display wird vor Ort repariert, dies dauert ca. 3 Stunden. Manche Firmen bieten sogar eine Express- Reparatur an. Die Wartezeit beträgt dann nur ca. 90 Minuten.