hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Botox spritzen – Hilfe bei lästigen Fältchen

Früher oder später bekommt sie jeder. Fältchen gehören einfach zum Alterungsprozess der Haut. Für all jene, die sich trotzdem nicht mit ihnen anfreunden wollen, ist Botox eine Alternative.

Botoxbehandlungen Anbieter und Preise:

Weitere Anbieter, die auch Faltenunterspritzungen mit Hyaluron anbieten.

Gründe für die Faltenbildung

Nicht nur das Alter oder die Veranlagung spielt bei der Faltenbildung eine große Rolle. Auch übermäßige Sonneneinwirkung, der die Haut über lange Zeit schutzlos ausgesetzt wird, führt zu Falten. Ebenso können Faktoren wie Rauchen und ein allgemein ungesunder Lebensstil dazu führen, dass die Haut schneller altert und sich somit schon relativ früh Fältchen im Gesicht bilden, die sich leider nicht mehr einfach rückgängig machen lassen. Denn ist die Oberflächenspannung der Haut erst einmal geschwächt, helfen auch teure Cremen oder eine Ernährungsumstellung nichts mehr.

Die Behandlungsbereiche

Die Behandlung mit Botox eignet sich am besten für Falten, die durch die Aktivität der mimischen Muskeln verursacht werden. Hierzu zählen beispielsweise die Falte zwischen den Augenbrauen, umgangssprachlich bekannt als Zornesfalte“ oder die ebenfalls allseits bekannten und nicht sehr beliebten Krähenfüße„. Mit Botox kann man ebenfalls Falten auf der Stirn und die sogenanntenBunny Lines bekämpfen. Botox spritzen hilft auch gegen übermäßiges Schwitzen.

Vor der Behandlung

Wichtig ist es, vor jeder Behandlung abzuklären, ob momentan Medikamente genommen werden, die zu einer Blutverdünnung führen. Dies können Grippe- und Schmerzmittel, wie zum Beispiel Aspirin, sein. Diese Medikamente enthalten oft Acetylsalicylsäure oder Acetylsalicylat und müssen unbedingt mindestens 2 Wochen vor einer Unterspritzung abgesetzt werden. Im Zweifelsfall sollte man vor der Behandlung Rücksprache mit einem Arzt halten.

Die Behandlung mit Botox

Bei der Behandlung wird mit dem sogenannten Nervengift Botulinumtoxin (Botox) gearbeitet. Dieses wird bereits seit vielen Jahren im medizinischen Bereich eingesetzt. Botox legt die Gesichtsmuskeln vorübergehend still. Durch das Einspritzen in die Unterhaut, werden die durch Muskelbewegung herbeigeführten Falten geglättet. Das Einspritzen erfolgt mit einer sehr dünnen Nadel. Die Behandlung ist nicht schmerzfrei, denn das Einspritzen wird oftmals als sehr unangenehm empfunden. Die Wirkung setzt 5 bis 7 Tage nach der Behandlung ein, das Resultat hält 3 bis zu 6 Monate an. Um eine dauerhafte Wirkung der Faltenreduktion zu erzielen, ist die Behandlung normalerweise alle 4 bis 6 Monate zu wiederholen.

Mögliche Komplikationen

Da die Behandlungstechnik langerprobt ist, sind Komplikationen äußerst selten. Probleme kann es z.B. bei einer Überdosierung geben, die zu einer zu starken Lähmung der Muskulatur führen kann. Eine andere Folge bei unsachgemäßer Anwendung ist, dass die Wirkung von Botox nicht nur den Zielmuskel lähmt, sondern auch benachbarte Muskeln, beispielsweise den Augenmuskel oder den Lachmuskel. Um Komplikationen zu vermeiden sollte also in jedem Fall ein absoluter Experte aufgesucht werden.

Lässt sich Botox rückgängig machen?

Nein, die Behandlung mit Botox lässt sich nicht mehr rückgängig machen! Grundsätzlich kann man nur warten, bis die Wirkung nachlässt, und es sich wieder abgebaut hat.

In den ersten drei bis vier Wochen nach der Behandlung kann die Wirkung etwas stärker sein, danach beginnt sich das Botox bereits abzubauen. Nach drei bis sechs Monaten ist die Wirkung wieder komplett verschwunden.

Gibt es Möglichkeiten die Wirkung zu minimieren? 

Wenn zum Beispiel zu viel Botox in die Stirn gespritzt wurde, kann es passieren, dass die Augenbrauen seitlich absacken. Das liegt daran, dass der Muskel, der für die Querfalten sorgt, gleichzeitig die Augenbrauenpartie stützt. Solche und ähnliche Probleme lassen sich korrigieren, aber nicht direkt mindern oder aufheben. Durch weiteres Botox spritzen kann man aber den Gegenspielermuskel ebenfalls entspannen.

Aufgrund dieser Nachteile, sollte man unbedingt zu einem erfahrenen Spezialisten gehen und immer mit einer kleinen Dosis Botox beginnen. Haben Sie schon einmal von Botox light gehört?


Tipp: viele verbinden Botox auch mit dem Thema Lippen aufspritzen lassen – hierfür wird jedoch nicht Botox, sondern Hyaluronsäure verwendet! Infos zu Lippen aufspritzen lassen gibt’s auch bei uns im hukendu Ratgeber! Hier gibt’s außerdem noch mehr Infos über den Unterschied zwischen Botox und Hyaluronsäure.

In unserem Ratgeber finden Sie auch noch mehr Informationen rund um den Eingriff und über weitere Behandlungsmöglichkeiten gegen Falten:

Schönheitsoperationen – was man rund um den Eingriff beachten sollte
Falten behandeln mit Botox, Hyaluronsäure und Diamantpeeling