hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Reitstunden – Welche Möglichkeiten gibt es, Reiten zu lernen

Der Anfängerunterricht findet meistens an der Longe (das Pferd wird an einer Leine im Kreis geführt) statt. So gewöhnt man sich an die Bewegungen des Pferdes und trainiert den richtigen Sitz. Außerdem gewinnt man Sicherheit für den Gruppenunterricht, denn das Longieren wird in Einzelstunden oder in Kleinstgruppen abgehalten.

Für den Gruppenunterricht werden die Reitschüler nach ihrem Können eingeteilt. Besonders geübte Schüler dürfen dann auch später an Ausritten teilnehmen.

Grundsätzlich sollten Kinder mindestens acht Jahre alt sein, wenn sie beginnen richtig Reiten zu lernen.

Für die ganz jungen Reiter wird oft Ponyreiten und Voltigieren angeboten. Beim Ponyreiten wird das Pferd noch von einem Erwachsenen geführt, aber auch so bekommen die Kinder schon ein Gefühl für das Tier. Voltigieren kann man mit 5 Jahren beginnen. Dabei werden kleine Kunststücke auf dem Rücken des Pferdes gemacht.

Der Gruppenunterricht

Reitunterricht sollte grundsätzlich auf gut ausgebildeten und ausgeglichenen Schulpferden stattfinden. Man vertieft dabei die richtige Sitzhaltung in allen Gangarten des Pferdes (Schritt, Trab, Galopp), die Schenkelhilfen und die richtigen Zügelbewegungen. Außerdem erlernt man verschiedene Bahnfiguren im sogenannten Viereck.

Neben dem Gruppenunterricht werden oft auch Einzelstunden angeboten, um das Erlernte noch einmal zu vertiefen.

Je nach Reitschule kostet eine Einheit zwischen zehn und 30 Euro. Oft werden aber auch 10er Blocks angeboten, die dann etwas günstiger sind.

Reiten lernen bedeutet auch Verantwortung übernehmen

Neben dem Reiten wird auch das Zäumen und Satteln des Pferdes gelernt. Außerdem müssen die Reitschüler das Pferd auch vor und nach den eigentlichen Reitstunden versorgen. Das bedeutet, es von der Weide oder der Box zu holen, es zu putzen und eventuell zu füttern.

Den Reitschülern sollte auch beigebracht werden, wie man sich einem Pferd richtig nähert und es führt.

Woran erkenne ich eine gute Reitschule

  • Zustand der Pferde: Die Tiere sollten gesund und gepflegt aussehen
  • Saubere Ställe mit genügend Platz
  • Kompetente und sympathische Reitlehrer

Was ist sonst noch wichtig

Neben der passenden Kleidung ist vor allem ein gut sitzender Reithelm wichtig. In vielen Reitschulen kann man den auch ausborgen, falls man nicht gleich einen kaufen möchte. Für die ersten Stunden, reicht auch ein gut sitzender Fahrradhelm. Wenn man keine Reitstiefel bzw. Reitstiefletten hat, sollte man darauf achten, dass die Schuhe unbedingt über die Knöchel reichen.

Außerdem sollte man sich vor Augen halten, dass man wirklich regelmäßig üben muss, um besser zu werden. Denn Reiten lernt man nur durch reiten.

hukendu grün balken langhukendu grün balken lang

Sie haben Angst vor Pferden oder möchten sich lieber selber körperlich betätigen?

Wie wäre es dann mit einem Tenniskurs für Sie oder Ihre Kinder:

Weitere Tennisleistungen:

Tennis Einzeltraining exkl. Platzmiete

Tennis Einzeltraining inkl. Platzmiete

Tennis-Camp Kinder / Jugendliche

Tennisplatzmiete 1 Stunde