hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Wenn die Autoklimaanlage streikt

Ohne Klimaanlage verwandelt sich das Auto im Sommer schnell in einen heißen Backofen. Da hilft nur eine Klimaanlage. Doch was soll man tun, wenn diese nicht mehr richtig funktioniert?

Gründe für den Kälteverlust der Autoklimaanlage

Das Kältemittel verflüchtigt sich im Laufe der Jahre aus dem Klimakreislauf. Die Folge daraus: Schon nach zwei bis drei Jahren kann ein Drittel der Kühlflüssigkeit fehlen und die Klimaanlage spürbar an Leistung verlieren. Weil mit dem Kältemittel auch die Schmierung für die Dichtungen und den Kompressor verloren geht, kollabiert die Anlage bei fehlender Pflege nach spätestens fünf bis acht Jahren.

Ist die Klimaanlage im Auto schädlich für die Umwelt

Obwohl die verdunstete Kühlflüssigkeit nicht schädlich für den Fahrzeughalter ist, leidet die Umwelt trotzdem unter den Stoffen in den Kältemitteln. Die verdunstete Kühlflüssigkeit fördert den Treibhauseffekt. Da man aber trotzdem nicht auf die kühle Luft verzichten möchte, sollte unbedingt darauf geachtet werden, die Klimaanlage regelmäßig zu pflegen und zu warten.

Ein Klimaanlagen Service vom Profi:

Anbieter von Klimaservice für Ihr Auto.

Tipps vom Profi für die Pflege Ihrer Klimaanlage

Die falsche Pflege der Klimaanlage beschleunigt den Kälteverlust. Damit dies nicht geschieht und die Klimaanlage möglichst lange hält, sollte man als Fahrzeughalter einige Grundregeln beachten:

  • Regelmäßig laufen lassen: Läuft die Klimaanlage, laut Experten, nicht mindestens zehn Minuten pro Monat, erhöht sich das Risiko von Undichtigkeiten, vor allem bei älteren Modellen, erheblich. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich Schmieröl und Klimamittel mit der Zeit entmischen. Die Klimaanlage sollte also ganzjährig betrieben werden.
  • Schlechte Gerüche vermeiden: Wird die Klimaanlage regelmäßig betrieben, kann die Bildung von Pilzen und dem damit einhergehenden schlechten Geruch vermieden werden. Vor allem bei Kurzstreckenfahrten wird der Verdampfer nicht richtig abgespült und gereinigt. Bakterien und Pilze finden auf dem feuchten Verdampfer also ideale Bedingungen und sorgen für Gestank. Abhilfe: die Anlage sollte mindestens eine Stunde in Betrieb sein. Fünf Minuten vor Ende jeder Fahrt sollte die Klimaanlage ausgeschaltet werden, damit der Verdampfer abtrocknet. Hilft dies nicht sollte der Verdampfer in der Werkstatt gereinigt und desinfiziert werden.
  • Regelmäßige Kontrolle: Die erste Kontrolle bei einem Neuwagen ist nach ca. drei Jahren fällig. Danach sollte die Klimaanlage alle zwei Jahre vom Experten gewartet werden.
  • Vorsicht bei Gebrauchtwagen: Schafft man sich einen Gebrauchtwagen an, sollte man sich unbedingt erkundigen, ob die Klimaanlage lange außer Betrieb war. Wenn ja: Eine Inbetriebnahme der Klimaanlage ist in diesem Fall nicht ratsam, da die Schmierung für den Kompressor fehlen kann. Hier sollte man sich an eine qualifizierte Werkstatt wenden um gröbere Schäden zu vermeiden.