hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

10 Spielvorschläge für den perfekten Kindergeburtstag

Wie Sie die Kinder spielend beschäftigen und Ihre Nerven schonen

In einer Zeit, in der viele Kindergeburtstage vom Event-Planer konzipiert werden und die Erwartungen weit über Abenteuerspielplatz und Streichelzoo hinausgehen, hat man es nicht leicht, einen Kindergeburtstag in den eigenen vier Wänden noch zu einem Erlebnis zu machen.

Unser Spiele-Programm bespaßt die Kinder und schont dabei die Nerven der Eltern!

Noch ein Tipp: Besorgen Sie sich kleine Preise (Süßigkeiten, Spielzeug oder Medaillen) für die Gewinner und Trostpreise für alle anderen Kinder.

  1. Das Namen-Lernspiel

Manchmal kennen sich nicht alle Kinder auf einer Feier. Weshalb sich Das Namen-Lernspiel gut als Einstiegsspiel eignet. Zunächst stellen sich alle Kinder im Kreis auf. Dann stellt sich ein Kind in die Mitte des Kreises (das Geburtstagskind fängt an). Sobald der Spielleiter (Erwachsener) nun einen Namen der anwesenden Kinder nennt, muss das Kind in der Mitte so schnell wie möglich zum entsprechenden Kind hinlaufen und dieses abklatschen. Schafft es das, bevor das Kind den Namen eines anderen Gastes nennen kann, so muss dieses Kind in die Mitte. Nennt es vor dem Abklatschen einen neuen Namen muss das Kind in der Mitte schnell reagieren und zum entsprechenden Kind laufen. Das Kind in der Mitte darf in den Kreis zurück, sobald es jemanden erfolgreich abklatschen konnte. Bei diesem Spiel sind Schnelligkeit und Konzentration gefragt und die vielen Blicke in die Runde auf der Suche nach dem richtigen Kind brechen sicher schnell das Eis.

  1. Luftballon-Schlacht

Sind die Berührungsängste einmal abgebaut, kann man mit der Luftballon-Schlacht noch eines draufsetzen. Jedem Kind wird an jeden Fuß ein Luftballon gebunden und die Schlacht kann beginnen: Die Kinder versuchen die Luftballons der anderen zu zertreten. Wer am Ende noch einen vollen Luftballon hat, hat gewonnen.

  1. Schokolade Wettessen

Normalerweise laufen die Gemüter bei diesem Spiel heiß. Zeit also, das Tempo ein wenig rauszunehmen. Und wie geht das besser als durch Stillstehen. Es ist Zeit für einen Besuch im Museum. Alle Kinder bis auf eines nehmen eine bestimmte Position ein (die sie über einen längeren Zeitraum halten können müssen). Das verbleibende Kind prägt sich die Positionen ein und wird danach hinaus geschickt. Jetzt verändert eine ‚Statue‘ ihre Position, das Kind kann wieder hereinkommen und muss versuchen herauszufinden, wer seine Pose verändert hat.

  1. Staubsaugerspiel

Jetzt steht wieder ein Geschicklichkeitsspiel auf dem Programm. Bei Staubsauger sollen sich die Kinder um einen Tisch verteilen. Ein Erwachsener gibt das Kommando zum Start. Die Kinder haben nun eine Minute Zeit, gleichmäßig am Tisch verteilte Papierschnipsel anzusaugen – und zwar durch ihre Strohhalme! Gewonnen hat das Spiel, wer die meisten Blätter in die jeweils vor ihnen stehenden Schüsseln bekommen konnte. Dieses Spiel weckt die Lebensgeister.

  1. Die feinste Nase

Zur Beruhigung und da ja nun schon alle um den Tisch versammelt sind, bietet es sich an, Die feinste Nase zu spielen. Mit verbunden Augen gilt es Früchte, Gewürze, Schokolade und so weiter zu erraten. Besonders lustig ist es natürlich, wenn das Erraten von Mehl, Schokocreme, Ketchup oder dergleichen bunte Nasenspitzen nach sich zieht.

  1. Schokolade Wettessen

Weil es ja unfair wäre, den Kindern zuerst Essen im wahrsten Sinne des Wortes unter die Nase zu halten und es ihnen dann zu verweigern, und weil ohnehin schon alle schön um den Tisch versammelt sind, kann man gleich mit dem Schokolade-Schneiden anknüpfen. Aber weil Süßigkeiten ja etwas Besonderes sind, wollen sie auch verdient werden. Deshalb muss sich jedes Kind, das einen Sechser gewürfelt hat schnell Haube, Schal und Handschuhe anziehen und darf mit Messer und Gabel so lange Schokolade essen, bis das nächste Kind einen Sechser gewürfelt hat. Eine Tafel Schokolade reicht normalerweise für dieses Spiel aus, da mehr an- und ausgezogen als tatsächlich gegessen wird. Ansonsten tröstet sicher das Auftischen der Torte über das Ende des Spieles hinweg.

  1. Dosenschießen

Hier sollte man vorher ordentlich Dosen sammeln (10 Dosen sollten reichen) und eventuell mit dem Kind verzieren. Die Dosen werden wie eine Pyramide drapiert. Unten vier, dann drei, dann zwei und ganz oben eine Dose. Jedes Kind hat drei Würfe um alle Dosen vom Tisch zu werfen. Hier kann man auch mehrere Durchgänge spielen. Je nach Kinderanzahl. Gewonnen hat das Kind, das die meisten Dosen hinunterschießen konnte.

  1. Orangentanz

Jetzt kommt ein Partnerspiel. Beim Orangentanz startet jedes Paar mit einer Orange, die zwischen den beiden Stirnen eingeklemmt wird. Sobald die Musik angedreht wird, müssen die Paare beginnen im Kreis zu tanzen. Dabei wird die Orange unweigerlich verrutschen, während das Paar probieren muss, sie ohne Zuhilfenahme der Hände nicht auf den Boden fallen zu lassen. Das Paar, das seine Orange am längsten halten kann, gewinnt.

  1. Stopptanz

Zum Abschluss noch zwei Musikspiele. Der Stopptanz ist sehr beliebt und kann beliebig lange gespielt werden. Alle Kinder stellen sich, wie sie mögen, im Raum auf. Der Spielleiter schaltet die Musik ein und alle Kinder tanzen wild herum. Aber Achtung! Sobald die Musik stoppt, müssen alle Kinder mucks­mäus­chen­still stehen und dürfen sich nicht mehr bewegen. Und zwar in der Position in der sie gerade sind. Das Kind, das sich bewegt oder umfällt scheidet aus. Um der Enttäuschung entgegenzuwirken hilft es oft schon dem ausgeschiedenen Kind die Kontrolle über die Musik zu überlassen. Gewonnen hat das Kind, das am Ende übrig bleibt.

10.  Sesseltanz oder Reise nach Jerusalem

Ein krönender Abschluss für jeden Kindergeburtstag ist der Sesseltanz. Hierzu werden Sessel oder Pölster in einem Kreis aufgelegt. Es gibt genau eine Sitzgelegenheit weniger als Mitspieler. Sobald die Musik zu spielen beginnt, müssen die Kinder (außen) im Kreis um die Sitzgelegenheiten herumlaufen. Hört die Musik auf, sollten alle so schnell wie möglich einen freien Sitzplatz ergattern. Wer keinen Sitzplatz bekommt, scheidet aus. Auch hier kann man dem jeweils ausgeschiedenen Kind die Musik überlassen. Ein Vorteil bei diesem Spiel ist auf der einen Seite, dass sich ausgeschiedene Kinder leichter von ihren Eltern abholen lassen. Und auf der anderen, dass man den Sesseltanz ‚ewig‘ spielen kann, weil den Kindern für gewöhnlich dabei nicht langweilig wird.

Auch ohne Baumhaustouren, Streichelzoo-Tiere, Ballonkünstler und Profi-Clowns können Sie die Freunde Ihres Kindes so für gut drei Stunden unterhalten und dafür sorgen, dass alle Beteiligten, auch die Eltern, am Abend erschöpft und zufrieden ins Bett fallen.