hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Die Gas-Brennwerttherme und ihre Vorteile

Der Gas-Brennwertkessel ist eines der energiesparendsten Heizungssysteme auf dem Markt. Wer seine Vorteile nutzt kann sowohl Geld als auch Energie sparen und tut nebenbei noch etwas für die Umwelt.

Energie und Euros sparen

Der Brennwertkessel schafft es, durch den hohen Wirkungsgrad bei der Verbrennung im Vergleich zu herkömmlichen Heizungen sehr viel Energie einzusparen. Das wirkt sich dementsprechend positiv auf den Geldbeutel des Verbrauchers aus. Will man also seine alte ineffiziente Heizung erneuern, so stellt der Gas-Brennwertkessel eine geeignete Variante dar.

Funktion und Technik eines Brennwertkessels

Beim Brennwertkessel handelt es sich um einen Heizkessel für Warmwasserheizungen. Er nutzt die latente Wärme des im Abgas enthaltenen Wasserdampfes und stellt diese Wärme dem Heizungssystem erneut zur Verfügung. Die Wärme des Abgases wird genutzt, um das noch kalte Heizwasser vorzuwärmen. Der Brenner braucht somit nicht mehr so viel Energie, um das Wasser auf die richtige Temperatur für die Heizkörper zu erhitzen. Es können also viel höhere Nutzungsgrade erreicht werden.

Die Vorteile des Brennwertkessels

  1. Günstige Anschaffung: Bei der Anschaffung eines Brennwertkessels kann mit etwa 7.000 Euro gerechnet werden. Dies sind im Vergleich zu anderen Systemen geringe Investitionskosten.
  2. Heizen mit Gas: Da Gas ein günstiger Energieträger ist, können auch hier einige Kosten gespart werden. Die anfallenden Heizkosten können somit um 10 bis 30 Prozent verringert werden. Brennwertkessel nutzen im Gegensatz zu anderen Systemen die Kondensationswärme des Wasserdampfes und erhöhen so den Brennwert und den Wirkungsgrad der Heizungsanlage.
  3. Besser für die Umwelt: Im Vergleich zu einem normalen Niedertemperaturkessel können mit einem Brennwertkessel 50 Prozent der CO2-Emissionen vermieden werden. In Verbindung mit der richtigen Dämmung kann die Gesamteffizienz eines Gebäudes durch einen Gas-Brennwertkessel auf ein Maximum gesteigert und somit ein großer Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden.
  4. Flexibilität: Brennwertkessel lassen sich fast überall einsetzen. Egal ob im Keller, in den Wohnräumen oder unter dem Dach, ein Gas- Brennwertkessel ist sehr platzsparend. Dabei ist es egal, ob man den Brennwertkessel in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus einsetzt. Kombiniert mit einer Solaranlage wird ein noch effizienter Brennwert erreicht.

Förderung der Stadt Wien für eine Gas-Brennwerttherme

Mieter und Eigentümer von Wohnungen oder Reihenhäusern können beim Einbau einer Brennwerttherme eine Förderung der Stadt Wien beantragen. Der einmalige Beitrag wird im Ausmaß von 30 Prozent der Baukosten gewährt. Um die Förderung zu erhalten, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden: z.B. muss die Wohnung oder das Reihenhaus Hauptwohnsitz sein und die Wohnfläche zwischen 22m² und 150 m² liegen.

Nicht vergessen: Ein regelmäßiges Thermenservice muss immer sein!

Alle Anbieter zum Thema Thermenservice Standard.