hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Handyreparatur – wann zahlt es sich aus, was kostet es

Das Handy ist unser ständiger, treuer Wegbegleiter. Umso schlimmer, wenn es auf einmal durch Eigenverschulden kaputt wird. „Wiederholungstäter“, können und wollen sich nicht regelmäßig ein neues Handy leisten.

Der erste Gedanke gilt dem Garantieanspruch. Der zweite der Zeitspanne, in der man ohne Handy auskommen muss. Der dritte den Kosten, die anfallen, wenn der Handyhersteller – zu Recht oder Unrecht – Kosten für die Reparatur veranschlagt.

Privat durchgeführte Reparaturen, muss man dagegen schon lange nicht mehr per Postweg abwickeln. Bei vielen Reparaturbetrieben gibt man das Handy ab und kann es – je nach Schaden – bereits nach 1-2 Stunden wieder abholen.

Handy Reparatur – Dienstleistungen und Preise:

Wann zahlt sich die Reparatur aus

In erster Linie kommt das darauf an, um welchen Schaden es sich handelt. Ist einfach nur der Akku kaputt, ist die Anschaffung eines neuen Akkus in der Regel preisgünstig. Ca.15 bis 40 € kostet es, das Handy wieder topfit zu machen. (Beim iPhone ist der Preis zwar höher, aber dafür haben die Akkus im Durchschnitt auch eine längere Lebensdauer.)

Auch das Worst-Case-Szenario, das Handy lässt sich nicht mehr einschalten, ist oft mit einem simplen Software-Update um ca. 20 € zu beheben.

Tasten sind schon etwas teurer. Sie kosten zwischen 60 und 90 €. Deshalb gibt es für viele Smartphones auch Apps, bei denen virtuelle Buttons die Funktionen der Tasten übernehmen, um diese zu schonen. Auch für andere Hardware-Komponenten wie Ohr-Lautsprecher, Klingelton-Lautsprecher, Mikrofon oder Ladestecker muss man mit Kosten in der Höhe von 70-90 € rechnen.

Wasserschäden sind von jeder Garantieleistung kategorisch ausgeschlossen. Das liegt wohl vor allem daran, dass jedes einzelne Teil unter die Lupe genommen werden muss. Man muss mit mindestens 70 € rechnen und das, obwohl in einem Drittel der Fälle festgestellt wird, dass ohnehin nichts mehr zu machen ist.

Leider kommt gerade ein kaputtes Display sehr teuer. Zwar ist es ein Unterschied, ob das Display noch funktioniert und nur das Glas beschädigt ist, oder ob das Display einen Totalschaden hat. Mit Kosten von über 100 € ist hier aber immer zu rechnen.

Display selber tauschen

Wer Geld sparen möchte kann probieren das Display selber zu tauschen. Man findet hierzu im Internet zahlreiche Videos oder Blogeinträge. Aber ACHTUNG! Sobald man das Glas selber austauscht erlischt der vorhandenen Garantieanspruch sofort. Außerdem kann eine Reparatur in Eigenregie das Handy endgültig zerstören. Hier ist es deshalb oftmals besser den Profi aufzusuchen.

Je nach Marke unterschiedliche Kosten

Die Preisunterschiede, der zu reparierenden Teile ergeben sich aus Alter und Marke des Smartphones. Beim iPhone liegen sie oft über dem Durchschnittspreis, sind aber in Sachen Hardware, vor allem bei den Kameras sehr günstig. Alle anderen Marken wie Blackberry, Samsung, HTC, LG etc. liegen im mittleren Kostenbereich. Die Sony-Modelle dagegen kommen bei einer Reparatur besonders teuer.

Eine Handy-Reparatur zahlt sich immer dann aus, wenn sie günstiger kommt, als der Restwert des jeweiligen Smartphones. Ist der Preis für den Ersatzteil sehr hoch ist eine Reparatur oftmals nicht rentabel.