hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Schädling: Endlich frei von lästigen Ameisen

Ameisen gehören zu den häufigsten Problemen im Haushalt und viele Menschen haben einen Ameisenbefall samt Ameisenstraße bereits am eigenen Leib erlebt. Mit den richtigen Mitteln und professioneller Hilfe, wird man die ungebetenen Gäste jedoch schnell und nachhaltig wieder los.

Die Ameise als Vorratsschädling

Ameisen sind in der Natur zwar nützliche Insekten, im Haus oder in der Wohnung können sie jedoch zu einer wahren Plage werden. Ameisen dringen bis in die obersten Stockwerke von Wohnungen vor und suchen meist Schutz in feuchtem oder morschem Holz. Ein beliebtes Versteck sind Leisten, unter denen die kleinen Insekten genug Platz finden. Von ihrem Versteck werden Ameisenstraßen gebildet, die oftmals in die Küche oder zu jenen Plätzen führen, wo die Ameisen Nahrung finden. Bei den Insekten handelt es sich um Vorratsschädlinge, da sie sich bevorzugt von zucker- und eiweißhaltigen Lebensmitteln ernähren. Befallene Lebensmittel sollten sicherheitshalber entsorgt werden, da sich andernfalls Keime bilden können.

Das Problem an der Wurzel packen

Eine Ameisenstraße bloß zu unterbrechen bringt keinen Erfolg, da die Insekten sofort neue Wege suchen, um zu ihren Fressorten zu gelangen. Nur professionelle Ameisenmittel in Kombination mit der richtigen Anwendungstechnik geben die Sicherheit, dass Ameisen die behandelten Bereiche meiden. Sie werden gezwungen, ihre Verstecke und Fressplätze zu verlassen und verschwinden in den meisten Fällen nach nur einer professionellen Behandlung schnell und vollständig. Es sollte unbedingt davon abgesehen werden, auf eigene Faust mit den oftmals stark giftigen Mitteln zur Schädlingsbekämpfung zu hantieren. Vor allem Haushalte mit Kindern und Tieren sollten sich auf das Fachwissen vom Profi verlassen.

Die richtige Vorsorge

Vermeiden lässt sich ein Ameisenbefall am effektivsten, indem man keine Essensreste offen liegen lässt und vor allem im Sommer darauf achtet, auch süße Getränke abzudecken. Denn vor allem zuckerhaltige Stoffe locken die kleinen Insekten an und führen zum Ameisenbefall. Lebensmittel sollte man auch in der Speisekammer immer dicht verschlossen und trocken lagern, damit Ameisen erst gar nicht angezogen werden. In Glas- und Keramikgefäßen mit Gummidichtungen an den Deckeln sind die Nahrungsmittel am besten aufgehoben. Ebenfalls sollte feuchtes oder morsches Holz in Wohnbereichen so gut wie möglich entfernt werden.

Ameisen erfolgreich abwehren:

Sie werden von anderen Schädlingen geplagt?