hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Sicherheitstipps für Fenster und Türen

Jeder möchte sich zu Hause sicher fühlen. Die folgenden Tipps zeigen, wie man vor allem Fenster und Türen des Eigenheims noch besser gegen Einbruch schützt.

Sicherung der Türen

  • Einbruchhemmende Türen: hier handelt es sich um vollständige Türelemente, die in eingebautem, geschlossenem und verriegeltem Zustand einen Einbruch erschweren oder gar verhindern können
  • Schließblech und Befestigung: im Mauerwerk durch Schwerlastdübel befestigte Schließbleche aus Chromnickelstahl erhöhen die Sicherheit
  • Mehrfachverriegelungen: diese Verschlüsse lassen sich nachträglich in die meisten Türen einbauen und erhöhen die Sicherheit der Tür wesentlich
  • Querriegelschlösser: diese Schlösser, auch Balkenschloss genannt, lassen sich nur an Türen mit tragfähigen Bändern montieren und dienen als Zusatzschlösser. Der Sicherheitswert hängt von der Befestigung der Schließkästen im Mauerwerk ab. Empfohlen wird diese Art der Schlösser vor allem bei Kellertüren.
  • Der Zylinder: auch der Zylinder sollte mit einem Sicherheitsbeschlag geschützt sein, der aufbohr-, nachsperr- und abreißsicher ist. Der Außenbeschlag sollte aus gehärtetem Stahl bestehen
  • Zusatzschloss mit Sicherheitsbügel: der Fangbügel bietet Schutz gegen ungebetene Besucher und erhöht den Widerstandswert der Tür erheblich.

Einbruch Fenster

Sicherung der Fenster

  • Einbruchshemmende Fensterelemente: vor allem bei Neu- oder Umbau wird der Einbau von einbruchshemmenden Fensterelementen empfohlen. Ein hoher Widerstand wird durch Pilzkopfbeschläge und Zwillingsbolzenverschlüsse erreicht. Einbruchshemmende Fenster gibt es in den Widerstandklassen 1 bis 4.
  • Die Elemente des Fensters: die Art der Rahmen, Beschläge, Fenstergriffe, Scheiben, Gläser und der Verriegelung ergeben zusammen das sichere Fenster. Es ist daher wichtig, dass all diese Komponenten, die das Fenster ausmachen, aufeinander abgestimmt sind.
  • Fenster und Rahmen: vor allem bei Einfamilienhäusern und Wohnungen, deren Fenster leicht erreichbar sind, sollten die Fenster und Rahmen so beschaffen sein, dass sie Körpergewalt und einfachen Werkzeugen standhalten. Besonders der Fensterrahmen muss fest mit dem Mauerwerk verschraubt sein. Zusätzlich wird ein abschließbarer Fenstergriff empfohlen.
  • Einbruchshemmendes Glas: bei der Art des Glases sollte es sich zumindest um ein Dreifachisolierglas handeln, auch Verbundsicherheitsglas genannt. Zudem sollte das Glas des Fensters einfachen Werkzeugen einen entsprechenden Widerstand bieten können.
  • Zusatzbeschläge: diese Beschläge erhöhen vor allem bei älteren Fenster den Einbruchschutz. Und können nachträglich angebracht werden

Sicherheitsdienst Anbieter:

Sicherheitstechnik Preise: