hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Parkettboden schleifen – Mut zum Feinschliff

Der schöne, alte Parkettboden hat Kratzer, bleibende Verunreinigungen und an Glanz verloren? Dann ist es Zeit für neuen Feinschliff und einen frischen Lack.

Mutig ist, wer selbst schleift

Wer schon Erfahrung hat, harte Arbeit nicht scheut und geschickt ist im Umgang mit Holz und mit schweren Maschinen, kann sich beim Baumarkt seines Vertrauens selbst Schleifgeräte ausborgen. Die Kosten für Randschleifer (ca. € 17,-/Tag) und Parkettbandschleifer (ca. € 25,-/Tag) belaufen sich auf ca. 42 Euro pro Tag. Vorausgesetzt man wird in zwei Tagen fertig, fallen also etwa 85 Euro an. Ein durchschnittlicher Parkettlack kommt auf ungefähr € 20,- pro Liter, womit man gute 3 m2 versiegeln kann. Bei einem 25 m² großen Zimmer kommt man also auf etwa 250 Euro.

Parkettboden schleifen pro m²:

Anbieter und Preise Parkettboden schleifen Wien.

Schleifen: Step by Step

  1. Zuerst müssen alle Möbel und Sockelleisten aus dem Raum entfernt und der Boden gründlich gereinigt und gesaugt werden.
  2. Nun kann mit dem Grobschliff mit Schleifpapier der Körnungen 24 oder 36 begonnen werden, um mit der alten Lackschicht auch bleibende Verunreinigungen zu entfernen. Es empfiehlt sich, jeweils von den Wänden aus nach innen zu arbeiten.
  3. Nach Entfernung des Schleifstaubs kann zum Zwischenschliff übergegangen werden. Der dient dazu, die Schleifspuren des Grobschliffs zu entfernen und etwaig entstandene Unebenheiten auszugleichen. Mit Schleifpapier mittlerer Körnung folgt man behutsam dem Verlauf des Verlegemusters.
  4. Jetzt folgt der Feinschliff. Im Endeffekt macht man das gleiche wie bei den Schleifgängen davor, verwendet nun aber Schleifpapier mit 100er oder 120er Körnung.

Öl oder Lack: die richtige Oberflächenbehandlung zum Abschluss

Anschließend kann man schon mit der Oberflächenbehandlung des Parkettbodens beginnen. Ob Sie sich für Öl oder Lack entscheiden ist von Ihren Vorlieben abhängig. Die Vor- und Nachteile beider Varianten haben wir hier für Sie zusammengefasst: Parkett versiegeln

Bei der Versiegelung mit Öl sind mindestens zwei Durchgänge erforderlich. Eine Grundierung ist nur unbedingt nötig, wenn Sie auch eine Fußbodenheizung verwenden, die die Gefahr einer Seitenverleimung besteht. Ansonsten tut es auch ein erster Anstrich mit Lack.

Nach der vom Hersteller angegebenen Trocknungszeit (ca. 2 bis 5 Stunden) kann man mit ganz feinem Papier (120er Körnung) erneut zwischenschleifen. Danach sind noch ein bis zwei Schichten Parkettlack aufzutragen, bevor der Boden mindestens 24 Stunden lang komplett trocknen kann.

Bei der Versiegelung mit Öl sind auch mindestens zwei Durchgänge erforderlich.
Auch die Versiegelung kann bei Bedarf in die Hände eines professionellen Dienstleisters gelegt werden. Kosten und Übersicht von Anbietern, die Ihren Parkettboden versiegeln.

Klingt zeitaufwändig und kompliziert?

Einfacher, und vor allem sicherer hat man es, wenn man diese Arbeit jedoch den Profis überlässt. Dafür bezahlt man circa 24 Euro pro Quadratmeter, kann kleinere und größere Fehler in Expertenhände legen und gegen 6 Euro mehr schleifen sie sogar staubfrei!

Im Zweifelsfall raten wir dazu, lieber den Profi ranzulassen, bevor Sie nach all der harten Arbeit vor einem ruinierten Parkettboden stehen – denn ein neuer wird wirklich teuer!