hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Surfen lernen – die wichtigsten Basics

Surfen ist nicht nur ein Sport, sondern auch ein Lebensgefühl. Freiheit, Sommer und Sonne! Um das Surfen aber richtig genießen zu können und auch Fortschritte zu machen, sollte man einen Kurs belegen und dabei ein paar Dinge beachten.

Die wichtigsten Voraussetzungen

Wenn man Surfen lernen möchte, sollte man vor allem gut schwimmen können und eine gewisse Grundfitness haben. Außerdem sollte man sich immer über den Ort und die Gegebenheiten informieren und sich als Anfänger Unterstützung suchen.

Was lernt man im Grundkurs

In der Surfschule werden zu Beginn die wichtigsten Grundlagen erlernt. Man soll sich an die Bewegungsabläufe auf dem Board gewöhnen und ein Basiswissen über die Ausrüstung bekommen. Außerdem lernt man die wichtigsten Regeln und auch Gefahren kennen.

Je nach Surfschule werden ein- oder mehrtätige Kurse und auch Camps angeboten. In manchen Schulen ist zusätzlich aus „das Üben auf eigene Faust“ möglich. Außerdem gibt es auch Kurse für Kinder und zum Auffrischen und Vertiefen.

Einsteigerkurse für einen oder zwei Tag kosten ab 85 Euro.

Boards und der Neoprenanzug werden im Rahmen des Kurses zur Verfügung gestellt.

Man sollte darauf achten, dass der Surflehrer professionell ausgebildet ist und auch erste Hilfe Kenntnisse besitzt. Außerdem sollte die Gruppe maximal sechs bis acht Personen umfassen. Nur so ist eine effektive und individuelle Betreuung möglich.

Windsurfen 

Das Windsurfen lernt man vor allem durch Übung auf dem Wasser. Die Theorie kann in zwei bis drei Stunden ganz einfach erlernt werden. Danach sollte auf dem Brett und im Wasser geübt werden. Der Umgang mit dem Segel ist eventuell am Anfang etwas schwierig, sollte aber in maximal zwei Tagen zu bewältigen sein. Das Ziel jedes Kurses ist, dass die Anfänger alleine auf den See und wieder zurückkommen können. Im Kurs lernt man außerdem, wie man das Segel auf- und einholt, die Vorfahrtsregeln und das richtige Verhalten im Notfall sowie Anfahren, Wende und Halse.

Kitesurfen

Kitesurfen

Kitesurfen ist eine verhältnismäßig neue Trendsportart. Hierbei steht man auf einem relativ kleinen Brett oder Board, dass von einem kite (Lenkdrachen) über das Wasser gezogen wird. Durch die Kraft und den Auftrieb des Windes kann der geübte Kitesurfer extrem hohe Sprünge (bis zu 10 Meter) zustande bringen. Grundkurse fürs Kitesurfen sind nicht ganz billig, die meist zweitägigen Grundkurse kosten zwischen 200 und 300 Euro. Darin enthalten sind Theorie und Praxistraining auf dem Land und Wasser.

Surfen auf dem Meer – Wellenreiten

Wellenreiten kann man nur auf dem Meer. Ausnahme ist das sogenannte Wakesurfen, das z.B. auch auf der Donau, mitten in Wien, ausprobiert werden kann. Es gibt aber auch Surfschulen in Österreich, die Surfkurse oder Surfcamps in so schönen Ländern wie Portugal, Spanien, Marokko oder sogar Hawaii anbieten.

Das sollte man in einem guten Surfkurs lernen:

  • Die richtige Position auf dem Board
  • Die richtige Technik beim Paddeln
  • Kennen lernen der Strömung – das richtige Timing
  • Tauchtechniken – Eskimorolle und Duck Dive (Durchtauchen unter der Welle, man taucht dabei ab wie eine Ente)
  • Der richtige Umgang mit dem Board – wie man es richtig trägt
  • Die Regeln an Land und am Wasser
  • Das richtige Fallen – das richtige Verhalten je nach Untergrund
  • Verhalten in Notsituationen und bei starker Strömung

Wakesurfen – auf der Welle reiten

Beim Wakesurfen erzeugt ein speziell ausgestattetes Motorboot künstliche Wellen, auf denen der Surfwillige dann dahingleiten kann. Der Surfer ist mit dem Boot über eine Leine verbunden (zumindest am Anfang) aber auch freies Surfen ist mit dieser neuen Technik möglich.

Ähnlich dem Wakesurfen ist das Wakeboarden, hier steht der Surfer auf einem snowboardähnlichen Brett und ist mit einem Seil (Cable) mit dem Boot verbunden.

hukendu grün balken langhukendu grün balken lang

Sie haben Angst vor Wasser oder möchten generell lieber auf dem Trockenen sporteln?

Wie wäre es dann mit einem Tenniskurs für Sie oder Ihre Kinder.

Weitere Tennisleistungen:

Tennis Einzeltraining exkl. Platzmiete

Tennis Einzeltraining inkl. Platzmiete

Tennis-Camp Kinder / Jugendliche

Tennisplatzmiete 1 Stunde