hukendu.at/Ratgeber  - Der Wegweiser im Dienstleistungsdschungel

Pflegetipps für kostbare Teppiche

Orientteppiche sind kleine Kunstwerke und in der Anschaffung relativ teuer. Um möglichst lange Freude an seinem Teppich zu haben und seine Farben zu erhalten, sollte man einige Dinge bei der Pflege beachten.

Pflegetipps für zu Hause

Grundsätzlich sollte man seinen Teppich mindestens alle zwei bis drei Wochen absaugen. Dabei sollte man darauf achten, immer mit der Florrichtung zu saugen und nie gegen dagegen, da man sonst die Knoten beschädigen könnte. Die Florrichtung kann man feststellen, indem man mit der Hand über den Teppich streicht. Fühlt er sich weich und nicht borstig an, ist das die richtige Richtung des Flors.

Um den Teppich besser vor Abnutzung zu schützen, sollte man eine Antirutsch-Unterlage darunter legen. Das ist sowohl bei dünnen, als auch bei dicken Teppichen empfehlenswert. Außerdem sollte man den Teppich alle halben Jahre um 180 Grad drehen, um ihn vorm Ausbleichen und vor zu starker Abnutzung zu schützen.

Um Druckstellen, die durch Möbel entstanden sind zu entfernen, sollte man eine nasses Tuch auf die betreffende Stelle legen und danach mit dem Bügeleisen einige Male in Florrichtung darüberstreichen. Diesen Vorgang kann gegebenenfalls wiederholt werden.

Man sollte sich immer vor Augen halten, dass Teppiche Gebrauchsgegenstände sind und es daher kaum möglich ist, dass er komplett sauber und genauso schön und farbintensiv bleibt, wie er bei seinem Kauf war.

Teppichreinigung Seide pro m²:

Ausklopfen und Auffrischen

Den Teppich ausklopfen sollte man nur bei sehr starker Verschmutzung, da man so die Knoten, wie beim Saugen in die falsche Richtung, beschädigen könnte.

Um den Teppich zwischendurch natürlich Aufzufrischen kann man ihn aber im Winter mit dem Flor nach unten in Schnee legen.

Erste Hilfe Tipps bei Flecken

Grundsätzlich sollte man Teppiche regelmäßig von einem Profi reinigen lassen. Flecken sollte man allerdings so schnell wie möglich entfernen und dabei ein paar Dinge beachten.

  • Flüssigkeit mit einem Löffel aufnehmen
  • Gegebenenfalls mit kaltem Wasser verdünnen
  • Den Fleck mit einem sauberen Tuch abtupfen, dabei aber auf keinen Fall reiben
  • Man sollte dabei von der Teppichkannte hin zu Mitte arbeiten
  • Bei hartnäckigen Flecken kann man auch normales Spülmittel verwenden, auf Aceton und ähnliche Stoffe sollte man aber verzichten
  • Den Fleck mit einer Kleiderbürste nachbehandeln
  • Mit einem Föhn trocknen
  • Den Flor mit einer trockenen und sauberen Bürste wiederherstellen

Tipps:
Günstig Teppiche reinigen
Milben und Mottenschutz für Teppich